KomplementärTherapeutin / KomplementärTherapeut mit eidgenössischem Diplom

Die Craniosacral Therapie ist vom Bund seit dem 9. September 2015 offiziell als Methode der KomplementärTherapie anerkannt.

Wir streben als Cranioschule an, eine Ausbildung anzubieten für den neuen eidgenössischen Beruf.

Dafür müssen wir unsere Organisation und unseren Ausbildungsgang anpassen. Die OdA KT1 wird die Ausbildung dann prüfen und akkreditieren2. Dies ist ein arbeits- und kostenintensiver Prozess, der voraussichtlich einige Monate dauern wird. Wir werden auf unserer Webseite laufend über den Fortschritt informieren.

1In der "Organisation der Arbeitswelt KomplementärTherapie" (OdA KT) sind die Berufsverbände, darunter auch unser Berufsverband Cranio Suisse®, und weitere Institutionen der KomplementärTherapie zusammengeschlossen. Die OdA KT ist verantwortlich für die Durchführung der Höheren Fachprüfung (HFP) für den Beruf KomplementärTherapeutin/KomplementärTherapeut mit eidgenössischem Diplom, sowie für die dazugehörenden Verfahren.

2Die akkreditierten Schulen stellen ihren Absolventen das Branchenzertifikat aus, welches den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung bescheinigt. Das Branchenzertifikat ist eine Zulassungsbedingung zur Höheren Fachprüfung (HFP).
Detailinformationen zum Beruf, zum Gleichwertigkeitsverfahren für das Branchenzertifikat und zur HFP finden sich auf der Webseite unseres Berufsverbandes Cranio Suisse®.

ISO 29990-Zertifikat erhalten

Der nächste Meilenstein ist erreicht: Die Cranioschule ist ISO-zertifiziert!
Damit ist eine weitere wichtige Voraussetzung für die Akkreditierung bei der OdA KT erfüllt.

Damit die Cranioschule ein Lernen auf hohem Niveau anbieten kann, muss eine explizite hohe Orientierung an den Bedürfnissen der Auszubildenden und des Berufsbilds gegeben sein, und anerkannte branchenspezifische Standards müssen erfüllt werden.
Die internationale Norm ISO 29990 bietet die Grundlage für ein bildungsspezifisches Managementsystem und die kontinuierliche Verbesserung des Führungssystems, der Prozesse und der Dienstleistungen.

Unsere Schule ist von der Schweizerischen Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme (SQS) geprüft worden.
Die Cranioschule stellt mit dem ihr nun verliehenen Zertifikat unter Beweis, dass sie diesen Anforderungen entspricht.

Branchenzertifikat OdA KT - Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was nützt mir das Branchenzertifikat OdA KT?

  • Das Branchenzertifikat OdA KT ist eine zwingende Voraussetzung, um zur Höheren Fachprüfung HFP für KomplementärTherapeutinnen und KomplementärTherapeuten zugelassen zu werden.
    Die bestandene HFP berechtigt zum Diplom und zum geschützten Berufstitel "KomplementärTherapeut/in mit eidgenössischem Diplom".

Brauche ich das Branchenzertifikat OdA KT oder das eidgenössische Diplom, damit auch in Zukunft meine Leistungen von Zusatzversicherungen anerkannt werden?

  • Ob und wann dass das eidgenössische Diplom zum erwarteten Standard, und von den Versicherern und Registrierstellen vorausgesetzt werden wird, können wir nicht prognostizieren.

  • Zum jetzigen Zeitpunkt reicht ein Diplom der Cranioschule für die Anerkennung bei den Registrierstellen/Versicherern (Ausnahme: Visana).

  • Verschärfungen der Registrierungspraxis sind zu beobachten.
    Als Beispiele: Visana verlangt neuerdings das eidg. Diplom (oder das Branchenzertifikat OdA KT) für eine Registrierung der Methode Craniosacral Therapie. Nach Konsultation mit unserem Berufsverband CranioSuisse® wird das EMR – endlich – die Aufnahmebedingungen für die Registrierung der Methode Craniosacral Therapie anheben (die CranioSuisse® anerkannten Diplome der Cranioschule werden auch künftig hierfür genügen).

Wie komme ich als AbsolventIn/StudentIn der Cranioschule zum Branchenzertifikat OdA KT?
Kann die Cranioschule, nachdem sie akkreditiert sein wird, mir das Branchenzertifikat OdA KT verleihen?

  • Der Ausbildungsgang der Cranioschule wird voraussichtlich im Sommer 2017 akkreditiert werden. Als akkreditiertes Ausbildungsinstitut kann die Cranioschule das Branchenzertifikat OdA KT nur Absolventinnen und Absolventen abgeben, die den akkreditierten Ausbildungsgang vollständig beim Institut absolviert haben.

  • Das heisst, alle Ausbildungsgänge der Cranioschule mit Ausbildungsbeginn vor 2017 können das Branchenzertifikat über das Gleichwertigkeitsverfahren (siehe unten) erlangen.

  • Der Vorstand der OdA KT hat beschlossen, dass die Organisation keine "abgekürzten" oder "nachträglichen" Aus- und Weiterbildungen durch die Schulen zum Erhalt des Branchenzertifikats akzeptiert.
    Das bedeutet, dass die Cranioschule ihren Absolventinnen und bereits in der Ausbildung befindlichen Studentinnen nicht selber das BZ ausstellen kann. (Diese Option haben wir mit der OdA KT geprüft, aber negativen Bescheid erhalten.)

Welchen Weg kann ich also einschlagen, wenn ich das Branchenzertifikat erhalten will?

Was kostet das Gleichwertigkeitsverfahren?

  • die Gebühren für das GWV/die HFP werden von der OdA KT erhoben und betragen (die niedrigeren Preise gelten für CranioSuisse®-Mitglieder):

     

    1. Gleichwertigkeitsverfahren (CHF 1'500.- statt CHF 1'650.-).

    2. Sonderpaketpreis für die gleichzeitige Buchung des Gleichwertigkeitsverfahrens und der HFP (CHF 3'400.- statt CHF 3'750.-). 

     

Fristen der Übergangsbestimmungen Gleichwertigkeitsverfahren Branchenzertifikat und HFP

Hierzu eine Information unseres Berufsverbandes CranioSuisse®:

Langjährige Praktizierende können von Übergangsbestimmungen profitieren, die ihnen einen erleichterten Zugang zum Branchenzertifikat und zur HFP ermöglichen.Wir erinnern daran, dass diese Bestimmungen zeitlich befristet sind und für die Craniosacral Therapie am 8. September 2022 ablaufen. Falls du am Branchenzertifikat und/oder an der HFP interessiert bist, laden wir dich ein, die nötigen Schritte rechtzeitig zu unternehmen, damit du von den Erleichterungen profitieren kannst. Hier nochmals die wichtigsten Angaben:

Gleichwertigkeitsverfahren zum Branchenzertifikat

  • Wer am 9. September 2015 bereits bei einer einschlägigen Registrierstelle (EMR, ASCA, ...) registriert war, kann damit den Tronc Commun vollständig kompensieren.


Höhere Fachprüfung (HFP)

  • Wer seit dem 9.9.2010 die Craniosacral Therapie zu mindestens 30% oder seit dem 9.9.2011 zu mindestens 50% beruflich praktiziert, muss die Supervision nicht nachweisen.